12.07. X-yeah-X Sommerfest

@cairo, Wue

Beginn: 17.00Uhr

X-yeah-X lädt ein…
Jeder Sportverein macht ein Sommerfest. Wir so: Können wir auch! Aber: Hüpfburg, drittklassige Top-Ten-der-letzten-70-Jahre-C overband und Weinkönigin bleiben zuhause. Dafür gibt’s jede Menge heißen Scheiß und szenecredibles Rahmenprogramm. Los gehts um 17hundert mit (veganer) Grillerei im Hof umrahmt von Plattenbörse und T-Shirt-Druckerei. Danach stellt sich das handverlesene Konzertprogramm auf zwei Ebenen ein, dass zum Teil Open-Air im Hof, zum Teil im Saal stattfindet.
Bands die uns beglücken werden ((noch) keine „running-order“):

Allez Les Autres (Trier)
An der Stelle an der eigentlich Single State of Man spielen sollten neu dabei: Allez les autres aus Trier. Indie-/Post-/Weißdergeier-Rock irgendwo zwischen selbstbenannten Referenzen wie New Order, Minus the Bear, Shellac oder Oma Hans.
[Myspace]

Woods (Brooklyn, NY/US)
Der Meneguar/Wooden Wand-Seitenarm spielt charmant-experimentellen Lowfi-Folk der schräg und sperrig aber auch ein bisschen noisig und/oder elektronisch kann, immer durchzogen von diesen seltsamen Melodien die von hinten durch die Brust ins Ohr gehen.
[Homepage] [Myspace]

Patterns (Köln)
Flight13 weiß von Patterns zu berichten: „Supersweet!“. Dem schließen wir uns an. Mitreißend inszenierter, angenehm unkonventionell intonierter Postpunk/Indierock mit viel Melodie und Groove.
[Homepage] [Myspace]

The Falcon Five (Wü)
Muss man noch ein Wort über das Quartett verlieren? Von mehreren, absolut unvoreingenommenen Experten der regionalen Post-/Art-Punk-Küche als „Das beste seit langem“ prädikatisiert. Fertig ab!
[Myspace]

Tar…Feathers (Stockholm/SW)
Förmlich aber korrekt: „Irgendwo zwischen Singer/Songwritercharme und Punkattitude spielen Tar…Feathers unzuordbare Musik, die Meldodie und Anspruch zu vereinen weiß.“ Und schön isses oben drauf!
[Homepage] [Myspace]

Meneguar (Brooklyn, NY/US)
Meneguar machen vor, wie man Post-Punk/Indie so richtig schön, herzerwärmend, hinreißend usw. arrangieren kann, ohne auf die poptypischen Melancholieeffekte zurückgreifen zu müssen. Unter der Hand als Klassiker zu Lebzeiten gehandelt – nicht zu Unrecht wie wir finden.
[Myspace]