Archiv für Juli 2008

21.08. – Homecomings

@Kult, WUE

Beginn: 21.ooUhr

HOMECOMINGS (Bloomington, IN / USA)
Michael Hart Dixon ist ein Phänomen. Hinter ihm verbirgt sich nicht nur ein phänomenaler Musiker, sondern auch ein Künstler, Lehrer, Schauspieler, Erfinder, Schriftsteller und Liebhaber seltsamer Speisen. Während er in den letzten Jahren mit einigen Bands zusammengearbeitet, bzw. auch selbst in einigen spielte (Rapider than Horsepower, Candidate, Prayer Breakfast, Raccoo-oo-oon, Usurp Synapse, Rep Seki, nur um mal ein paar zu nennen), machte er sich auch Solo mit HOMECOMINGS einen Namen.
Nachdem er sich zunächst an Filmmusik und anderen Projekten versuchte, nahm er in diesem Jahr ein Album (höchst limitiert) auf. Mit diesem im Gepäck kommt er nun auf Europatour und beschert uns als Singer/Songwriter eine Mischung aus American Folk Music und 90er Indierock. Vertrackte, seltsame Klänge treffen glückseligen Folk. Lost Sound charakterisiert ihn „like a more organic Animal Collective. Klingt gut. Noch besser, dass er nicht alleine unterwegs ist. Begleitet wird er von Patrick Hohlweck (Patterns/Ursa Minor Musik).
[Homepage] [Myspace]

08.09. – Munch Munch + Invisible Umbrella

@Immerhin, WUE

Beginn: 21.00Uhr
Einlass: 20.30Uhr

Munch Munch (Bristol, UK)
Man stelle sich vor: eine Rezension die Of Montreal, Steve Reich, Klaxons, Architecture in Helsinki und Neptunes als Referenzen für eine einzige 7“ heranzieht… man würde wohl am ehesten mit Unglauben oder Promotionoverkillverdacht reagieren. Und trotzdem: keine der Referenzen erscheint an den Haaren herbeigezogen, hört man sich Munch Munchs „Wedding“ EP (Tomlab, u.a. Patrick Wolf, Hey Willpower, Xiu Xiu) an. Ein kurzer aber nachhaltig wilder Ritt durch Stile, Sounds, Instrumente, Ideen usw. auf einer soliden Lo-Fi/Homebrew-Basis die den Wiedererkennungswert garantiert. Ziemlich gut das und klingt nach mehr! Wie gut, dass das Quartett für dieses Jahr ihr erstes Album angekündigt haben. Über die Live-Qualitäten schreibt ein anonymer Anderer: „Madcap, fucked-up, casio-core, twin-drum assault collective who‘d write awesome pop anthems if they ever stayed behind their instruments long enough or settled on a line up“. Nuff said!
File under: The Mae Shi, Supersystem, dd/mm/yyyy, Abe Vigoda
[Myspace]

INVISIBLE UMBRELLA (Mainz/Erlangen/Premich, D)
Nach eigener Aussage: „Lauter Post-Punk, schroff den Urgewalten der Vorrhön entspringend, ergießt sich unter lautem Tosen atmosphärisch in die Saale. Eingängige Melodien entwickeln sich zu treibenden, krachigen Ausbrüchen. Freunden von Jr Ewing und älteren Ebullition Sachen besonders ans Herz zu legen. Heublumenpflückercore from the Rhön.“ Wir freuen uns!!
[Homepage] [Myspace]

26.09. – It’s not not + …we fade to grey

@cairo, Wue

Einlass: 21.00Uhr
Beginn: 21.30Uhr

It’s not not (Barcelona, ESP)
Raus aus den Hamsterkostümen, rein in den Dance-Wave-Punk-Himmel! Die katalanische Allstar-Band mit Standstill- und Tokyo Sex Destruction-Leuten bringt uns Art-Punk Deluxe mit mehr Raum für Experimente als je zuvor. Auch mit ihrem dritten Album „Bound for the Shine“ (Defiance) beweisen sie, dass der Neo-Postpunk Funke noch immer mächtig am Glühen ist. Stilsicher wie eh und je bewegen sie sich zwischen Klassikern wie Gang Of Four und modernen Zeitgenossen wie !!!, Q and not U und den Futureheads. Dank der catchy Basslines, sirrenden Gitarren und dem aufgekratzten Gesang gibt es jede Menge Ohrwurm- und Tanzdielenpotential.
File under: Q and not U, Standstill, Les Savy Fav
[Myspace]

…we fade to grey (D)
Die junge Band aus dem beschaulichen Wallfahrtsort Altötting und Mühldorf, setzt sich aus Leuten von Grave Shovel, Let’s Go! zusammen und spielt rockigen und mitreißenden Post-Hardcore, der inspiriert vom DC-, Seattle und Halifax-Sound ist. Die seit kurzem auf ein Trio geschrumpfte Band hat ihre Liebe zum Detail nicht verloren und vereint tighte Schlagzeugrythmen, einen bratzigen Bass und komplexe Gitarrenarbeit. In diesem Herbst bringt …we fade to grey ein Split-Album mit den Hamburgern Kalkutta auf Miyagi Records raus.
File under: North of America, Gray Matter, Pretty Girls Make Graves
[Homepage] [Myspace]