Archiv für Juli 2009

24.09.2009 – Die! Die! Die! + Ibsen

@ Cairo Würzburg

Einlass: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

Die! Die! Die! (New Zealand)

Nachdem das neuseeländische Power-Trio die meiste Zeit der letzten Jahre auf Tour (u.a. als Support von Wire, Blood Brothers, Slint) verbracht und sich weltweit einen Namen aufgrund der energetischen und wilden Liveshow erspielt hat, kommt es mit seinem Zweitlingswerk “Promises, Promises” (S.A.F. / Cargo Records) auch zu uns. Die Musik der drei Neuseeländer bewegt sich irgendwo in den Koordinaten D.C.-Postpunk, Noiserock und Indierock. Auf hohem technischen Niveau werden hier die Instrumente und Stimmbänder malträtiert. Die! Die! Die! verkörpern dabei immer eine Frische und Vitalität, die schlicht und ergreifend mitreißend ist. Agiles Drumming, spannende Melodiebögen, ein rockenden und groovenden Bass und alles immer schön nach vorne gespielt!
File under: Dischord Rec., Wipers, Pixies, Future of the Left
[Homepage] [Myspace]

Ibsen (D)

Ibsen zuzuhören macht Spaß. So schlicht könnte eine Info klingen, was aber a) nicht reicht und b) auch bedeuten könnte: Mehr als Spaß gibt es bei Ibsen nicht. Dabei hat das Trio neben einem „Hauch von Party-Attitude“ auch das Gefühl dafür, wie man aus der klassischen Rockbesetzung erweitert um Elektronisches eine sehr eigenständige, abwechslungsreiche und ein bisschen verfrickelte Form von Postrock strickt. Am 28. August erscheint außerdem ihre Debut-EP „Graffiti in Granada“, die nicht nur wahnsinnig gut aussieht, sondern auch wahnsinnig gut klingt!
File under: Thunderbirds are now!, Pretty girls make Graves, Q and not U
[Myspace]

10.09.2009 – Upsilon Acrux + Obstacles

@ Cairo Würzburg

Einlass: 20:30
Beginn: 21:00

Upsilon Acrux (Los Angeles, CA, USA)

Paul Lai, Gitarrist von Upsilon Arux, sagt über seine eigene Band: „If you want to do something creative or do something public, try to be singular, try to do something nobody else has done.“ Meiner bescheidenen Meinung nach schaffen Upsilon Acrux es auch durchaus, diesem hehren Anspruch weitgehend gerecht zu werden. Natürlich wird auch hier das Rad nicht neu erfunden (Stichworte: Battles, Bad Dudes, Dragon Rapide), aber werden die doch eher ungewöhnlichen Elemente von doch eher ungewöhnlichen Musikstilen zusammengeschmissen und so zu einem doch eher ungewöhnlichen, dem 4/4-Takt trotzenden musikalischen Etwas geformt, dass nicht nur schwer zu beschreiben, sondern auch unbedingt anzuhören ist. Sehr interessant und zugleich catchy! Ist übrigens auch ein Bad Dude dabei.
Oder wie ihre Myspace-Seite verlauten lässt: „Rock songs written with countermelodies, polyrhythms, millions of influences and inside jokes.“
File under: Battles, King Crimson, Sleeping People
[Homepage] [Myspace]

Obstacles (Kopenhagen, DK)

Obstacles aus Dänemark gehören zwar auch in die vertrackte und ungerade musikalische Schule, gehen aber doch deutlich straighter und eingängiger vor als Upsilon Acrux. Stellenweise wird es gar ruhig und verträumt, dann erinnert es plötzlich an Shellac-Platten, die fälschlicherweise auf 45 rpm abgespielt werden, auf einmal doch wieder verspielter. Riesen Plus: der oft trockene und knarzige Bass, der einen regelrecht zum Sich-Mitbewegen auffordert. Conclusio: Sehr abwechslungsreich, und allemal gut gemacht! Samples machen sich auch fein.
File under: Shellac, Russian Circles, Lack

[Homepage] [Myspace]

13.08. Happiness + Ufo vs. Riesenwelle

@ Immerhin Würzburg

Einlass: 20:30Uhr
Beginn: 21.:00Uhr


Happiness (Stockholm, Swe)
Ins Leben gerufen durch reinen Zufall und vollgetankt mit alten Synthesizern, Spielzeug, kaputten Drummachines und den bewährten Rock’n’Roll-Gadgets, existieren Happiness nun in einem bunten wie wilden Dschungel samt Vögeln aus Holz und heulenden Wölfen, die zu dem bouncenden Beats von Tomtoms und Tausendfüßler-Beinchen tanzen. Happiness erinnern an die frühen The Cure oder späten Human League, oder auch an Xiu Xiu und The Knife. Ihre Songs glitzern im Dunkeln und beißen sich in den Ohren fest. Die fünf Schweden beweisen dabei immer wieder ihr Gespür für herzergreifende Popsongs. Mitglieder von Happiness spielen auch bei Tar…Feathers und Chicken El Diablo – und wenn du jetzt denkst, dass alles klar wäre, man von einem auf’s andere schließen könne, machen hier nicht zuletzt die Kuhglocken den großen Unterschied aus, Sherlock.
File under: The Cure, Xiu Xiu, Human League
[Homepage] [Myspace]

Ufo vs. Riesenwelle (D)
Ufo vs. Riesenwelle haben einen wirklich seltsamen Namen. Sie machen auch seltsame Musik, aber im positiven Sinne: Recht vertrackten instrumentalen Math-Rock, der an Bands wie Honey for Petzi, freundlichere Sleeping People oder entfernt auch an Battles erinnert. Dynamisch, tight und manchmal sogar tanzbar.
File under: Make Believe, Sleeping People, Knertz! Collective
[Myspace]

Anschließend an das Konzert wird es noch eine kleine Party mit DJ’s, netten Drinks und anderen Gimmicks geben! Mehr dazu demnächst!