Archiv für August 2010

18.09.2010 – FUTURE ISLANDS & PANDA PEOPLE

H2O Würzburg (Karmelitenstraße)
Einlass: 19:30
Beginn: 20:00
Eintritt frei! (Spenden erwünscht!)

Post-Wave Intensität trifft funky Discopop im Plattenladen H2O Würzburg. Eintritt frei!

Future IslandsFuture Islands (Baltimore, Maryland, US; Thrill Jockey)

Stoische Beats, Synthesizer und ein Bass, den sicherlicher auch Peter Hook goutieren würde. Viel mehr brauchen die Songs von Future Islands nicht. Achja, und Sam Herring, der im krassen Gegensatz zu den unterkühlten Instrumentals steht. Zitat: „I don’t consider myself a singer, I consider myself a performer who sings. I try to channel the energy and passion and the pain of the songs when they were first written. That comes out through my voice, but I probably shouldn’t sing the way I do. I’m going to ruin my voice. When I sing by myself, my voice is busted, but when in front of a group it comes out of me.“ Plus ein grandioses Gespür für Melodien, wie die neue Platte „In Evening Air“ eindrucksvoll beweist. Angst vor großen Gesten? Fehlanzeige! Ansonsten: Synthpop (+ New Wave + Post-Punk), der nach vorn und in die Beine geht, bei dem „pop“ auch gerne groß geschrieben werden darf , trotzdem nie überladen, nie zu anbiedernd, nie zu kitschig. Und verdammt nochmal, diese Stimme!

[Homepage] [Myspace]

Panda PeoplePanda People (Erlangen, D)

Die Kollegen von Musikverein Nürnberg meinen:
„Discopop wie er besser nicht in den derzeit angesagtesten Nu Disco Blogs zu finden ist kommt mit PANDA PEOPLE aus dem Umfeld von IBSEN aus Erlangen. Flirrende uplifting Old School Synthsounds, die nach Emperor-Of-The-Spiegelkugel und gold-gefilterter Erdbeer-Brause klingen, Falsetto Vocals mit Killermelodien zum Schweben, und funky Basslines und Beats, die dich dann doch auf der Tanzfläche grounden. Wäre man eine Katze, würde man einfach schnurren, aber so als schlichter Mensch – da kann man halt eigentlich nur drauf tanzen und sich verlieben. “ Jetzt auch mit Debut EP am Start!

[Myspace]