04.12.2010 – JOAN OF ARC & LOVE OF EVERYTHING

@ Cairo Würzburg
Einlass: 20:30
Beginn: 21:00

Joan Of ArcJoan Of Arc (Chicago, USA)

Als sich 1995 die Indiepunk / Emocore Band CAP‘N JAZZ auflöste, formierten sich Sänger und Gitarrist Tim Kinsella, Schlagzeuger Nate Kinsella und Bassist Sam Zurick neu und gründeten mit eine Keyboarder und noch einem Gitarristen JOAN OF ARC. Nach mehreren Singles und einer EP (1996) erscheint ein Jahr später ihr erstes Album “A Portable Model Of”. In dieser Formation, könnte man sagen, machten sie sich auf, die Grenzen und Strukturen des Punks zu durchbrechen und experimentelle Elemente wie Tapeloops und Electronica mit einzubeziehen. Dies läuft nun schon 15 Jahre und im Umfeld der Band wurde es nie leise: Die Experimentierfreude der Bandmitglieder führte zu zahlreichen Nebenprojekten, aber auch ständig wechselnder Besetzung, so dass Sänger Tim Kinsella über die Jahre das einzige permanente Gruppenmitglied war, wobei er aber auch selbst regelmäßig als Solokünstler arbeitete. Aus dieser ereignisreichen Bandgeschichte ist dieses Jahr eine DoppelLp erschienen (Polyvinyl), an der 41 Musiker, die jemals bei diesem offenen Bandprojekt mitgewirkt haben, beteiligt waren. Entstanden sind 18 Songs zwischen Indie- und Postrock und abstrakter und ambientöser Electronic mit teils großartigen Eskapaden.
JOAN OF ARC mischt Off-Beat Percussion, Soundcollagen und viele Samples stets mit schrägen Lyrics. Im Zentrum der Band steht nach wie vor Tim Kinsella, der der Musik ein intimes, gefühlsbetontes Element neben dem kunstvollen Zusammenspiel von Melodien und Antimelodien, Rhythmik und Arhythmik zufügt. Mit dem Ergebnis können sowohl Posthardcore/Emopunk Fans wie auch Fans von Postrock/Artrock etwas anfangen. Mal wird Folk mit Akustikgitarren geboten, mal eine laute Mischung aus Soundeffekten und wirren Texten. “Entweder liebt man sie oder hasst sie”, weiß ihr US-Label zu berichten.

[Myspace]

Love Of EverythingLove Of Everything (Chicago, USA)

Als Support ist die amerikanische Indie/Folk-Kombo LOVE OF EVERYTHING mit dabei. Dabei handelt es sich um Bobby Burgs Soloprojekt. Neben seiner Rolle als Bassist bei Joan Of Arc und Mitgliedschaften in diversen anderen Bands (MAKE BELIEVE, CHIN UP CHIN UP) zeigt er solo charmanten und leicht angeschrägten LoFi-Pop. Charakteristisch ist die Lässigkeit, aber auch die Melodien. Aber durchaus ist das ganze auch kantig, im richtigen Moment manchmal ungenau und neben den Takt. Dazu gibts wunderschön absurde Texte. Auch er verzichtet nicht auf Unterstützung von anderern. Live oder im Studio waren bisher schon Joan Of Arcs / Make Believes Sam Zurick, Tim und Nate Kinsella mit dabei, sowie Leute von Shellac, Rainer Maria, Euphone und Owen.

FILE UNDER: Make Believe, Cap‘n Jazz, American Football, Owls, Promise Ring, Owen

[Myspace]