Archiv für September 2013

Sa, 14.09.2013 – Ed Schrader’s Music Beat + HvBD

@H2O Recordstore, Würzburg (Karmelitenstraße)

Einlass: 20.00Uhr
Beginn: 20.30Uhr (pünktlich!)
EINTRITT FREI!

Ed Schrader’s Music Beat (Baltimore, USA)
Gut, dass es bei Ed Schrader’s Music Beat mehr Antworten und harte Fakten gibt. Die Besetzung: eine Trommel, ein Bass, eine Stimme – fertig. Die bisherige Geschichte: hunderte von Shows in den USA, Europa und irgendwo sonst – unter anderem auch im vorigen Jahr im Theater Ensemble in Würzburg. Sonst so: Ed Schrader moderiert eine eigene Fernsehshow in Baltimore, hält (wenn er nicht gerade mit seinem Kompagnon am Bass auf Tour ist) ebendort einen wöchentlichen Nudelfresstreff namens “Pasta: The Gathering” ab und vertreibt T-Shirts, auf denen Katzen im Hafen von Baltimore versenkt werden (sollen). Der Humor: etwas speziell, aber durchaus großes Entertainment. Die Musik: aufs absolut Nötigste (siehe Besetzung) reduzierter Postpunk, irgendwo zwischen Joy Division, Dead Kennedys und PIL. Letzteres steht übrigens für Public Image Limited, ist also eine Abkürzung – und damit wären wir wieder am Anfang angekommen. Panta rhei…

[Facebook]
[Bandcamp]
[Video]
[Video]

HvBD (hintere Sanderau, Würzburg)
HvBD? Eine Abkürzung? Und für was steht die? Wird sich an diesem Abend klären, hoffentlich. Und welche Musik machen HvBD? Wird sich auch an diesem Abend klären, zumindest mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Die beiden Mitglieder – angeblich Leute von Shokei – faseln jedenfalls ständig etwas von Protokraut, diversem anderen Kraut, Schwedenbitter, “Im Filter sind die Bilder” sowie Maria Treben und benehmen sich in letzter Zeit generell seltsam. Es ist jedenfalls die erste Show des neuen Power-Duos, auch wenn andere Leute behaupten, dass es die Band schon seit ziemlich genau 915 Jahren gibt. Es gibt noch keine präsentierbaren Aufnahmen, weder Bild noch Ton, nur eine Menge ungeklärter Fragen – und eine Gewissheit: alles fließt aka panta rhei.

Do, 19.09.2013 – Kommando Sonne-nmilch + Support

19.09.2013 – Kommando Sonne-nmilch & Mutandini Karl
@Cairo, WUE

Einlass: 20.30Uhr
Beginn: 21.00Uhr

KOMMANDO SONNE-NMILCH
EX-OMA HANS, -DACKELBLUT, -ANGESCHISSEN… PUNK!
1999 als Nebenprojekt von Jens Rachut (man nennt ihn „Punkikone“, was ihn scheinbar nicht weiter interessiert) erfunden und das Album „Hässlich + Neu” in einer Hütte in Norwegen mit Musikern von No Means No und Stereo Total eingespielt. Ruhe bis 2004. Dann veröffentlichte dieser inzwischen ungleiche Haufen aus Schauspielern und Musikern die Alben „Der Specht baut keine Häuser mehr” (2004), „Jamaica” (2007), “Scheisse nicht schon wieder Bernstein” (2008) und „Pfingsten“ (2010) und geht damit auch noch auf Tour.

Zugegeben, man sollte es hier erwähnen: Nach dem Ableben von OMA HANS (die sich bekanntlich während einer wachsenden Massenhysterie der Konzertbesucher auflösten) wird mit dem KOMMANDO beinahe nahtlos Bestes, bestens verklöppelt und da wieder angelötet wo Oma aufgehört hatte. Oder aber auch nicht ? Denn beim KOMMANDO S. scheint es musikalisch experimenteller, direkter, ekliger und textlich wirkungsvoller zur Sache zu gehen.

Kompromisslosigkeit – keine Rücksicht. „Ich lieb Dich nicht und ich sag’s Dir gleich”. Keiner der Mitwirkenden Akteure muss beweisen, erklären oder kurz zurückschauen um zu sehen ob auch alle mitkommen. Punkplatten? Wer sagt das? Egal, offensichtlich ist: Einer muss sowas ja machen. Bitte mal nachforschen unter „Jens Rachut“. Man wird neben Hörspielen auch das Theater entdecken.

Vor kurzem ist die Platte “YOU PAY, I FUCK” erschienen und mit dieser kommt die Band noch ein letztes Mal auf Tour. Es wird wohl mal wieder Zeit für etwas Neues. Ableben, Einreisen, Weitermachen. Wenn schon Schluss machen, dann so. Flight 13 zur neuen Platte: “Gradlinige Punksongs, in der Qualität, wie wir sie kennen. Sich selbst (und die eigenen Vorgänger) kopierend mit dem Konsensschuss Wipers, also ein lupenreines hammerhartes Punkalbum im Fahrwasser der Scheiben “Jamaica” oder “Scheisse nicht schon wieder Bernstein”. Falls die Boys etwas grundlegendes geändert haben, dann allerdings nochmal Kondition gebolzt und etwas auf Gaspedal gedrückt. Ach wie geil.”

Das KOMMANDO besteht übrigens aus Jens Rachut (Gesang + Texte), sowie Andreas Ness (Gitarre und ebenso wie Rachut zuvor tätig bei Oma Hans, Dackelblut, Blumen am Arsch der Hölle, usw.), Stephan Mahler ( Schlagzeug – Slime, Angeschissen, etc.), Ronnie Kastanienallee (Bass) und Yvon Jansen (Gesang).

[Facebook]
[Video]

MUTANDINI KARL
Charlotte von Les Trucs kommt an diesem Abend mit Giovanni als Mutandini Karl mit einem Roland Juno-60 und einem Emu-Drumulator. Entstanden ist das musikalische Waveprojekt bei einer Artshow Ende letzten Jahres in Frankfurt und hat bereits auch eine 7″ vorzuzeigen. Erwarten kann man eine gute Portion fließenden Synthieklang mit klarem Gesang, manchmal durchbrochen, abgehakt, verstörend. Energie steckt auch in der Performance, die Mutandini Karl nicht alleine bestreiten werden! Also nicht verpassen.

[Bandcamp]
[Video]
[Video]