Archiv der Kategorie 'Past'

14.03. STABIL ELITE & MUTANDINI KARL

14.03.2017 @Cairo, WUE

Einlass: 20.30Uhr
Beginn: 21:00Uhr

STABIL ELITE (Düsseldorf)

ELEKTRONISCHE POPMUSIK

Mit ihrem Debut-Album “Douze Pouze” hat Stabil Elite 2012 eine Welle neuer Begeisterung für elektronische Popmusik aus Deutschland ausgelöst und aufgrund der musikalischen und textlichen Vehemenz ihrer Stücke und ihres Stils viel positive Kritik erfahren. In der Presse wurde so vor allem der neue Sound Düsseldorfs in Hinblick auf die Tradition der hier entstandenen elektronischen Musik hervorgehoben: Musik nach Kraftwerk, Neu! oder DAF – ernst, synthetisch, kühl, elegant, aber mit funkelnder pop-existenzialistischer Geste und Bewusstsein für das Jetzt.

Nicht nur durch ihre weltweiten Konzert-Reisen und dem damit verbundenen Kennenlernen neuer kultureller Codes und Klänge, sondern auch durch gezielte Solo- und Nebenprojekte entwickelte Stabil Elite ihren Musikstil weiter.

Ihr 2. Album „Spumante“ (Italic 2016) ist so konsequent retrofuturistisch oder hypernostalgisch, als habe es die späten 70er und frühen 80er nie verlassen. Angekommen bei perfekt inszeniertem Elektrosynthiepop, bei dem neonfarbende Schriftzüge in der Nacht blitzen. Konzeptuell ein elegant geschnittenes Roadmovie, ein Soundtrack für teure Clubs. Die Beats atmen geschmackvolle Endlosigkeit, die Sequencer sind schick-elegant unterkühlt, die Keyboards (Roland !, Fairlight CA!) spielen lasziv-seidene Melodiebögen, der Gesang ist sexy, die Texte beschwören endlose Sommersonnenuntergänge im Rausch.

Eine artifizielle Reflektion des doppelbödigen Optimismus und Ehrerbietung für Clusters Synthiepopvision “Zuckerzeit” von 1974, für Kraftwerk
und ihre Perfektion, für La Düsseldorf, Von Spar und die letzten Alben der Sterne. Spritzig wie Spumante.

[Facebook]
[Youtube]
[Youtube]
[Youtube]
[Youtube]

MUTANDINI KARL (Frankfurt)

Mutandini Karl ist das Wave-Pop-Top-Secret Projekt von Charlotte alias Carl Simon von MMODEMM / Knertz / 1/2 Les Trucs. Seit 2012 existent ist jedes der sehr seltenen Konzerte ein Unikat: Doppelgängerinnenchor, Tanzgruppe, Imitationsvideos, Italo-Schlagerstars…
Sie spielte(n) im MMK Frankfurt, Transporter Wien, Pudelclub Hamburg, Galerie Deborah Schamoni… 90bpm Drumulator Beats, 1983,Juno60 Sounds & verhallter Gesang in mindestens 5 Oktaven sind zu erwarten.

[Bandcamp]
[Youtube]
[Vimeo]
[Vimeo]

+ Support

23.05.2016 MY DISCO & MIIRA

23.05.2015 MY DISCO & MIIRA
@Cairo, WUE

Einlass: 20.00Uhr
Beginn: 20:30Uhr

MY DISCO

MY DISCO (Melbourne, AUS)

Diese Band ist eine Wucht, die Definition von psysischem Konzerterleben. Präzision trifft auf einen Minimalismus der effektiv seinen Zweck erfüllt ohne einfach nur zweckdienlich gedacht zu sein. Klar fühlt man sich an Shellac erinnert, da trifft es sich gut, dass Steve Albini auch die vergangenen MY DISCO Alben produziert hat. Aber es würde dieser Band nicht gerechnet sie mit anderen zu vergleichen.

Das hier ist antirockistischer Präzisions-Postpunk, geformt aus Gitarre, Bass und Schlagzeug, der in seiner Verstörtheit wieder einmal beweist, warum lange Pausen und hypnotische Rythmen, sphärische Parts und tribal-artige Drums in dieser Kombination nur bei MY DISCO zu finden sind. Auf dem neuen Album wird diese Mixtur in ihrer Düsterheit noch einmal verdichtet. Live sicher wieder eine Wucht, wie gesagt!

[Website]
[Youtube]
[Facebook]

MIIRA

MIIRA (Nürnberg)

Raumfüllende Gitarrenflächen und verschobene Loops schaffen herzzerreißende Post-Rock Momente, nur um diese dann nach endlosen Wiederholungen an die Wand zu fahren. Wütende Berge türmen sich auf – ein einfaches sich wiederholen, sich drehen, sich steigern. Scheitern und und sich abwenden. Verstärkerwände laufen über. Zerfledderte Psychedelic-Riffs suchen einen Anfang. Irgendwo unten brodelt etwas lautes. Feedback und Bass. Eine Bewegung. Drums die sich immer weiter durch den Raum wühlen. Ob dabei Songs entstehen ist noch nicht abzusehen. Was gehört wo dazu?

[Vimeo]
[Soundcloud]

03.04.2016 ANY OTHER (IT) – LATE MATINEE

03.04.2016 ANY OTHER (IT)
@Kult, Würzburg

Einlass: 18:00Uhr
Beginn: 19:00 Uhr

90s Indie-Rock

ANY OTHER

Late Matinée Show mit Any Other (IT).
Eintritt frei! Spenden erwünscht!

And now what, should I quit playing? This is what Adele Nigro, now 21 years old, puzzled over an year ago, trying to deal with a past that just went off with her old band and with a future still to be written. But Adele doesn’t quit, and this is how Any Other is born, together with Erica Lonardi and Marco Giudici, with an indie rock attitude that will bring you to the 90’s of Modest Mouse and Built to Spill, but also to contemporary songwriters like Waxahatchee. In their debut album, “Silently. Quietly. Going Away” (out on Bello Records, 2015), you will find stories about growing up, difficult separations, and a strong desire for taking revenge on the bad things that happen in our lives.

[Bandcamp]
[Youtube]

27.03.2016 Die Wirklichkeit & Exchampion

06.03.2016 DIE WIRKLICHKEIT & EXCHAMPION
@Villa Jungnikl, Würzburg

Einlass: 20:00Uhr
Beginn: 20:30 Uhr

Noise-Punk trifft auf elektronisches Ein-Mann-Orchester

DIE WIRKLICHKEIT

Die Wirklichkeit sind ein Noise-Punk Quartett aus Solingen, das im Dezember die Platte “Der Wachtraum einer Bevölkerung von Dingen die dabei sind euch anzustarren” veröffentlicht hat. Klingt kryptisch, ist es zuweilen auch.
Mehr zu Platte und Band:
“Die neue Platte der Wirklichkeit entspringt aus der Mitte einer hysterisierten Gesellschaft. Sie beschreibt ihre lähmenden Methoden und geschwätzigen Symptome nicht ohne Befreiungsansätze aufzuzeigen. Ein hoffnungsvolles Album. Nicht wachküssend sondern rüttelnd. Ein emanzipatorisches Album, das die Dringlichkeit des Handelns beschwört. Mit dieser Platte gelingt es der Wirklichkeit ihren Referenzraum von der Hamburger- bis zur Frankfurter-Schule zu spannen: Es gibt kein richtiges Leben im falschen, Digga!”

[Bandcamp]
[Facebook]
[Youtube]

EXCHAMPION

Benjamin aka EXCHAMPION bastelt aus jeder Menge Effektpedalen und einem minimalistischen Drum-Set ein frickliges Musikgefährt, in dem Drum&Bass auf Electronica trifft und Post-Punk auf IDM. Neben weirden Synthilines die durch Effekte geschleift werden steht das agile, kreative Schlagzeugspiel im Vordergrund. Eigentlich bräuchte er vier Hände, aber es gelingt ihm auch mit zweien erstaunlich gut seine Ideen live umzusetzen. Nachdem Konzert im letzten Oktober kommt er zum zweiten mal nach Würzburg.

[Bandcamp]
[Youtube]
[Facebook]

06.03.16 Pretty Hurts & Negative Space @ Villa Jungnikl

06.03.2016 PRETTY HURTS & NEGATIVE SPACE
@Villa Jungnikl, Würzburg

Einlass: 17:30Uhr
Beginn: 18:00 Uhr

Late Matinee Show w/ noisy Postpunk @Villa Jungnikl.

PRETTY HURTS

Post-Punk Noise aus Berlin. Nach dem 6-Song Demo „Make Graves“ und einigen Touren 2015 erschien gerade die Nachfolge-EP „Expectations“ auf dem bandeigenen Label Grave Imprint in Kooperation mit Erste Theke Tonträger. Als Referenzbands werden gerne frühe Iceage und Die!Die!Die! genannt. Das Plastic Bomb schreibt: „Fieser, noisiger Postpunk, der keine Gefangenen macht, einfach alles wegballert und dabei auch schon mal am Shoegaze geschnüffelt hat”

[Bandcamp]
[Facebook]
[Youtube]

NEGATIVE SPACE

Negative Space ist eine vierköpfige Punkband aus dem Südosten Englands. Ihre Musik ist beeinflusst von Postpunk und frühen No-Wave Bands. Der Hörer fühlt sich an Klassiker wie Crisis oder neuere Bands wie Institute, Video oder Sievehead erinnert. Repetitiv, hypnotisierend und dann wie aus dem Nichts voll auf die Zwölf. Nach einem sehr überzeugenden Demo kommt zur Tour eine neue EP auf Grave Imprint und Beau Travail.

[Bandcamp]
[Facebook]